Aktuelles aus den Gemeinden

Aktuelle Nachrichten aus unserer Seelsorgeeinheit

für die Zeit vom 2. bis 11. Februar 2023

Geänderte Gottesdienstzeiten

Mit dem neuen Jahr tritt auch der halbjährliche Wechsel der Gottesdienstzeiten am Sonntagvormittag in Kraft: Bis 30. Juni feiern wir demnach in der Regel in der Basilika um 9.00 Uhr und in St. Maria bzw. Hl. Geist um 10.30 Uhr die Eucharistie (von 1. Juli bis 31. Dezember dann wieder umgekehrt).

Einzug

Ab Montag werden die beiden Pallottiner Pater Michael Pfenning und Pater Ashok Mascarenhas im Pfarrhaus in St. Maria wohnen und bereits den einen oder anderen Gottesdienst in dieser Woche feiern. Willkommen heißen wollen wir die beiden Geistlichen dann offiziell im Rahmen der Sonntagsgottesdienste am 5. Februar, bei denen sie sich auch vorstellen werden. Pater Ashok wird einerseits der neue Hochschulseelsorger auf dem Martinsberg sein, andererseits – wie Pfarrer Marco – als Pfarrvikar unser Pastoralteam verstärken. Der Seelsorgeauftrag von Pater Michael wird schwerpunktmäßig eher projekthaft sein und auf Dekanatsebene liegen. Allen, die wesentlich mitgeholfen haben, dass das Pfarrhaus fristgerecht bezogen werden kann, sei herzlich gedankt – allen voran Alexander Otten.

Pfarrer Ekkehard Schmid

© Bert Meyer

 

Herzliche Einladung zum Gemeindeball am 10. Februar

Dieses Jahr wird endlich wieder gefeiert – und nur scheinbar gearbeitet.  Das Motto entspricht ganz der momentanen baulichen Realität, vor der wir stehen. Nur drehen wir den Spieß um: Geschuftet wird an der Bar und geschwitzt auf der Tanzfläche! Wir freuen uns auf viele gutgelaunte Handwerkerinnen und Handwerker – trotz Fachkräftemangels rechnen wir im Gemeindehaus mit großem Andrang.

 

© Ausschuss Feste & Begegnung

 

Gemeinsam unterwegs: Mich selbst im Blick!

Mittwoch, 8. Februar, 19 Uhr im Gemeindehaus St. Maria
Ein Abend für Frauen der mittleren Generation
Geht es Euch auch so: Manchmal fällt es uns schwer, „nein“ zu sagen? Und dann wird uns manches zu viel? Wie nehmen wir unsere eigenen Bedürfnisse wahr? An diesem Abend wollen wir der Frage nachgehen, welche Rolle uns Frauen in Gesellschaft und Familie zugewiesen ist und welche Anforderungen sich daraus ergeben, wie wir unsere Bedürfnisse erkennen und wie wir achtsam mit uns umgehen können. Referentin ist Gabi Legner-Sautter, Pädagogin und langjährige Mitarbeiterin der Familienberatungsstelle der Caritas.
Wir freuen uns auf einen anregenden Abend und bitten wegen begrenzter Teilnahmezahl um Anmeldung bis 03.02. per E-Mail an: Gemeinsamunterwegs2023@gmail.com. Wir bitten um einen freiwilligen Teilnahmebeitrag.


Es lädt herzlich ein: Das Gemeinsam Unterwegs-Team Petra Bär, Sonja Brunnbauer, Angela Hausmann, Irene Fricker, Elena Jundt, Eva Komprecht, Karin Launer, Uschi Schoepe

© S. Brunnbauer

Aktion Hoffnung

Am 25. März findet auch bei uns in Weingarten, die Kleidersammlung Aktion Hoffnung statt, mit deren Erlösen Entwicklungshilfeprojekte unterstützt werden.
Zum Austragen der Kleidersäcke benötigen wir noch Helferinnen und Helfer. Falls jemand ein kleines Gebiet übernehmen möchte, bitte wir um eine Mitteilung bis zum 24. Februar an die jeweiligen Pfarrämter. Schon im Voraus recht vielen Dank für Ihre Mithilfe.

© Aktion Hoffnung

 

Aufruf – Bilder für das Jubiläum des Kindergartens Corbellini gesucht!

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Kita Corbellini am 18. Juni werden Bilder aller Art, die im Kindergarten aufgenommen wurden, von ehemaligen Kindergartenkindern gesucht, die zwischen 1973 und 2023 in den Kindergarten gegangen sind. Zum Jubiläum soll es eine Ausstellung der Bilder geben, um den Lauf der Zeit zu zeigen.

Bitte senden Sie ihre Bilder mit Angabe der Jahreszahl per Email leitungcorbellini.weingarten@kiga.drs.de oder Post bis 1. März an den Kindergarten. Wir freuen uns, am Tag der offenen Tür am 18. Juni ab 14.00 Uhr viele Ehemalige im Kindergarten begrüßen zu dürfen und durch die Bilder allen eine Reise durch die letzten 50 Jahre bieten zu können.

Einrichtungsleitung Valerie Heymann

Tauftermine 2023

Die neuen Termine für die Seelsorgeeinheit im Jahr 2023 stehen fest. Taufkatechese im jeweiligen Pfarramt, Beginn jeweils um 17.00 Uhr. Welche Termine noch verfügbar sind, erfahren Sie im Pfarrbüro.

  • 19.03. (Heilig Geist), 11.45 Uhr (Taufkatechese 10.03.)
  • 10.04. (Basilika), 11.45 (10.30?) Uhr (Taufkatechese 31.03.)
  • 23.04. (St. Maria), 11.45 Uhr (Taufkatechese 14.04.)
  • 30.04. (Basilika), 11.45 Uhr (Taufkatechese 21.04.)
  • 07.05. (St. Maria), 11.45 Uhr (Taufkatechese 28.04.)
  • 14.05. (Heilig Geist), 11.45 Uhr (Taufkatechese 05.05.)
  • 21.05. (Basilika), 10.30 Uhr (Taufkatechese 12.05.)
  • 11.06. (St. Maria), 11.45 Uhr (Taufkatechese 02.06.)
  • 18.06. (Basilika), 10.30 Uhr (Taufkatechese 09.06.)
  • 25.06. (Heilig Geist), 11.45 Uhr (Taufkatechese 16.06.)
  • 09.07. (Basilika), 10.30 Uhr (Taufkatechese 30.06.)

 

Beachten Sie bitte folgendes: Kinder und Familien sollen durch das Taufsakrament einen Bezug zur eigenen Kirchengemeinde aufbauen und sich dadurch dort bewusst und konkret zugehörig fühlen. Es gilt daher das sogenannte Pfarrprinzip. Als auswärtig gilt, wer nicht zur Seelsorgeeinheit Weingarten gehört.

© Pfarramt

Katholische Gesamtkirchengemeinde Weingarten ehrte Arbeitsjubilare

Im Rahmen der jährlichen Mitarbeiterversammlung im Gemeindehaus St. Maria konnte Gesamtkirchenpflegerin Elke Rizzolo als Vertreterin des Dienstgebers wieder einigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der katholischen Kirchengemeinden in Weingarten zu ihren Arbeitsjubiläen gratulieren:
10 Jahre schon arbeiten Anna Beaucoral und Christine Döhring (beide in der Kita St. Lioba), und Sofia Bruno (Kita St. Konrad).
Bereits 20 Jahre arbeiten Claudia Jerg (Kita Joseph Gabler), Anja Kutscherak (Kita St. Elisabeth) und Senta Wieder (Kita Corbellini).
Auf stolze 25 Jahre in Diensten der Katholischen Gesamtkirchengemeinde kann Frau Edith Schwarz als Organistin in der Kirchengemeinde St. Maria zurückblicken.
Bereits 30 Jahre arbeitet Frau Andrea Eger in der Kita Corbellini.
Auf stolze 40 Jahre im Dienst der Katholischen Gesamtkirchengemeinde kann Frau Ursula Sordon in der Kita St. Konrad zurückblicken.
Frau Rizzolo dankte den Jubilaren für ihren langjährigen, tatkräftigen Einsatz und überreichte ihnen einen Blumenstrauß und ein kleines Präsent.

Text: Elke Rizzolo

© Foto: privat (Auf dem Bild fehlt Frau Edith Schwarz)

Aus den Pfarrbüchern der Seelsorgeeinheit Weingarten 2022 (2021)

 

St. Maria

Hl. Geist

St. Martin

Taufen

16  (33)

  7  (21)

 30  (41)

Erstkommunionkinder

29  (20)

17  (14)

 23  (60)

Firmung

27  (60)

  5  (14)

 19  (38)

Hochzeiten

11    (3)

  –     (1)

 13    (7)

Wiedereintritte

  1    (1)

  –     (2)

   0    (0)

Verstorbene

59  (59)

36   (50)

 59   (60)

Austritte

73  (66)

42   (22)

119  (96)

 

Nachbarschaftshilfe Sozialstation St. Anna

Kommen Sie mit ins Team der Nachbarschaftshilfe.
Wir suchen

Ehrenamtliche Mitarbeiter (m/w/d)

  • die gerne etwas für andere Menschen und für sich tun möchten,
  • die gerne im Team arbeiten,
  • die ihre freie Zeit sinnvoll gestalten möchten
  • und an Fortbildungen interessiert sind


Für ihr Engagement erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung und eine qualifizierte Einführung und Begleitung. Sie fühlen sich angesprochen? Dann sind sie bei uns genau richtig!

Über ihren Anruf freut sich Elisabeth Bernhardt
Einsatzleitung der Nachbarschaftshilfe
Liebenau Lebenswert Alter gemeinnützige GmbH
Telefon: 0751- 5600119
nachbarschaftshilfe.wgt.@stiftung-liebenau.de

Elena Jundt, Eva Komprecht, Karin Launer, Uschi Schoepe

© Stiftung Liebenau

Endlich online – Seelsorgeeinheit Weingarten mit gemeinsamer Homepage!

In den vergangenen vier Monaten haben wir quasi hinter den Kulissen daran gearbeitet, den seit Februar bestehenden Zusammenschluss aller drei katholischen Kirchengemeinden in Weingarten auch mit einem gemeinsamen Homepage-Auftritt abzubilden. Wir denken, es ist uns gut gelungen! Einige Tage vor Weihnachten wird die Homepage mit der neuen Internetadresse www.katholisch-weingarten.de veröffentlicht werden. Auf Basis der erst vor einem Jahr neu gestarteten Homepage von St. Martin haben wir St. Maria und Heilig Geist in die bestehende Struktur integriert. Als wichtiger Teil der Gesamtkirchengemeinde haben nun auch die sieben katholischen Kindertagesstätten ihren eigenen Platz auf unserer Homepage gefunden. Sie präsentieren sich frisch und modern. Ein Feld auf der Startseite ist variabel und den Gemeindemitgliedern dieser Stadt vorbehalten: Ansprechende Fotos mit „jahreszeitlichen Impressionen aus der und rund um die Seelsorgeeinheit Weingarten“ können hier veröffentlicht werden.

Wir freuen uns auf Einsendungen, aber auch über Fragen, Anregungen und Feedback!

Homepage@katholisch-weingarten.de

Text: Tina Kiechle und Sonja Heim

© Sonja Heim

Ordensgemeinschaft zieht in Weingartener Pfarrhaus

Die Gesellschaft des Katholischen Apostolates, wie sich die von Vinzenz Pallotti gegründete Ordensgemeinschaft offiziell nennt, hat eine andere Ausrichtung als die einstigen Mönche auf dem Martinsberg. Der Bischof, die Verantwortlichen der Diözese Rottenburg-Stuttgart für Orden, Pastorale Konzeption und Pastorales Personal und die Ordensleitung entschieden sich dennoch für die oberschwäbische Stadt Weingarten als Sitz der Kommunität. Mit der Wallfahrt zum Heiligen Blut bestehe dort bereits ein besonderer spiritueller Ort. Pater Pfenning soll in die Pilgerseelsorge eingebunden werden und Menschen aus der Stadt und der ganzen Region in ihren Freuden und Nöten professionell begleiten.

Auch der pallottinische Schwerpunkt interkulturelles Zusammenleben passt gut zu Weingarten. Im Integrationszentrum arbeiten die Stadt, die Caritas, die Diözese und die Franziskanerinnen von Reute sowie die örtlichen Kirchengemeinden zum Wohle von Migranten und Geflüchteten eng zusammen. Studierende aus unterschiedlichen Kontinenten – besonders viele aus Indien – sind an den Hochschulen eingeschrieben. Die ökumenische Hochschulseelsorge soll daher einer der Arbeitsbereiche von Pater Mascarenhas werden. Als Pfarrvikar wird er Teil des Pastoralteams der drei katholischen Kirchengemeinden in Weingarten sein und in deren Aufgaben eingebunden werden.

Das Konzept der Diözese und der Ordensgemeinschaft für die kleine Weingartener Kommunität ist nach vorne gerichtet. So wie die drei Geistlichen sich dann vor Ort auf einen gemeinsamen Weg machen, so sollen sich auch die Aufgaben in Stadt und Dekanat nach und nach entwickeln. „Der einzelne Mensch, sein Leben und sein Glauben stehen im Mittelpunkt kirchlichen Handelns“, lautet ein pastoraler Schwerpunkt der Diözese. Die Beteiligung möglichst vieler und eine gute Vernetzung unterschiedlicher gesellschaftlicher Akteure sei das Ziel. Mit den Patres soll gut zwölf Jahre nach dem Weggang der letzten Benediktiner die Zukunft Weingartens als spiritueller Ort in der Region gestärkt werden.

Zu den Personen

Pater Michael Pfenning (63) stammt aus Spaichingen. Während seiner Krankenpflegeausbildung kam er über die Mitfeier der Ostertage in der Niederlassung Hersberg am Bodensee in Kontakt mit den Pallottinern. Die Gemeinschaft faszinierte ihn so sehr, dass er in den Orden eintrat, 1982 die erste Profess ablegte und 1987 die Priesterweihe erhielt. Pfenning bekleidete von 2013 bis 2022 das Amt des Vize-Provinzials. Zuvor war er Stadtpfarrer in Friedberg und fünf Jahre Rektor in der Niederlassung in Freising. Außerdem wirkte er als Heimleiter, Erzieher und Jugendpfarrer.

Pater Ashok Mascarenhas (39) ist in Mangalore in Indien aufgewachsen. Seit einem Jahr lebt er in Deutschland. Davor war er auch schon drei Jahre in Kanada. Seine Motivation, nach Deutschland zu kommen, hängt mit dem deutschsprachigen ungarischen Pallottinerpater Anton Nenzl zusammen, der selbst als junger Student nach Indien ging und dort als Missionar wirkte. Nenzl habe sein Interesse an der deutschen Sprache und Kultur geweckt, erklärt Mascarenhas. Derzeit begleitet er in Friedberg eine interkulturelle Kommunität von vier jungen Männern, die neben dem gemeinsamen Leben in erster Linie Deutsch lernen.

Text: Markus Waggershauser, Regionalredakteur DRS

© Die Pallottinerpatres Ashok Mascarenhas (l.) und Michael Pfenning (r.) –Foto: Pallottiner/Bruder Bert Meyer