Pfarramt St. Maria / Hl. Geist

Das Pfarramt St. Maria / Hl. Geist ist am Freitag nach Fronleichnam, 31. Mai, sowie am Mittwoch und Donnerstag, 5. und 6. Juni, geschlossen.

Bibel-Teilen als Weggemeinschaft

Die Bibel ist die wichtigste Quelle, aus der wir schöpfen können, um Jesus Christus, Gottes Wirken und uns selber kennenzulernen.

In unseren Gemeinden ist ein Kreis „Bibel-Teilen“ entstanden. Der Kreis will wachsen und eine Weggemeinschaft bilden. Die Treffen sind jeweils am 2. und 4. Sonntag im Monat um 19 Uhr im Gemeindehaus St. Maria.

Nächster Termin: Sonntag, den 26. Mai, um 19.00 Uhr

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!
Weitere Informationen finden Sie in den kirchlichen Aushängen und im Gotteslob Nr. 1.4 (Seite 28 ff).

S. Küster, D. Patzelt, A. Scherbel

© Friedbert Simon in pfarrbriefservice.de

Mitmach-Gartenaktion rund um die Marienkirche

Gemeinsame Gartenarbeit macht Freude und bringt die Beete rund um Sankt Maria wieder zum Strahlen. Wir treffen uns dafür mit allen, die mitmachen wollen, ausnahmsweise am Samstag, 8. Juni ab 10 .00 Uhr vor der Kirche.

Bitte bringen Sie Garten-Werkzeug, z.B. Hand-Schaufel, Gartenschere, Handschuhe, Eimer, Besen mit.

Weitere Termine 2024 sind:

6. Juli, 14. September, Freitag, 18. Oktober ab 16.00 Uhr, 9. November jeweils samstags, um 10.00 Uhr.

Der Ausschuss „Laudato‘si – Umwelt und Nachhaltigkeit“ lädt dazu ein!

© Pfarramt

Gastfamilien gesucht

Haben Sie sich schon einmal überlegt eine Freiwillige aus Bolivien für 3 bis 4 Monate bei sich aufzunehmen?
Aus unserer Partnergemeinde Cruz Gloriosa dürfen wir Jhael begrüßen, die für ein Jahr von Oktober 2024 – August 2025 bei uns leben wird.

Sie arbeitet im Kindergarten Corbellini, lernt unsere Seelsorgeinheit kennen und bringt sich hier auch ein. Jhael ist 26 Jahre alt, sehr aufgeschlossen und lernt bereits Deutsch. Sie ist in unserer Partnergemeinde Cruz Gloriosa engagiert und bringt einen Schatz an Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern mit.

Es ist gut, die Gastfreundschaft auf 3 – 4 Familien aufzuteilen, d.h., sie verbringt ca. 3 Monate in einer Familie und wird als Familienmitglied integriert. Pro Monat bekommt die Gastfamilie eine kleine Aufwandsentschädigung.

Die Gastfamilien, die unsere ehemaligen Freiwilligen Pedro 2016/17 und Marco 2018/19 aufnahmen, erlebten diese Zeit als sehr schön, bereichernd, informativ und lustig. Sie können gerne bei den Gastfamilien nachfragen.

Melden Sie sich bitte bis Ende Mai bei Interesse im Pfarrbüro.
E-Mail: StMaria.Weingarten@drs.de

© Pfarramt

Einladung zur regelmäßigen Eucharistischen Anbetung in St. Maria

Eine Möglichkeit, in der Begegnung mit Gott stattfinden kann, ist die Anbetung.

Eine Stunde des Verweilens vor dem Allerheiligsten mit Liedern, Impulsen und Stille wird nun auch einmal im Monat donnerstags in der Seitenkapelle der Kirche in St. Maria sein.

Nächster Termin ist am Donnerstag, 13. Juni  um 18.30 Uhr.

Wir freuen uns über Ihr Kommen:
Kathrin Moll, Herta Deiber, Gabi Möhrle

© Pfarramt

Auf dem Psalmenweg in Ravensburg

Am Freitag, 12. April 2024
Beginn um 18 Uhr bei der Kirche von St. Christina
Wir möchten Euch dazu einladen, gemeinsam den Psalmenweg in Ravensburg zu erleben. Diakon Michael Wielath wird uns begleiten  und uns den Psalmenweg inhaltlich näherbringen.

Bei Bedarf können wir gerne Fahrgemeinschaften bilden – wir treffen  uns um 17.30 Uhr auf dem Parkplatz von St. Maria in Weingarten. Wir werden ca. 1,5 Stunden unterwegs sein – bitte denkt an gutes Schuhwerk. Den Abend lassen wir mit einer gemeinsamen Einkehr ausklingen. Bei starkem Regen müssen wir die Führung leider
absagen.

Es lädt herzlich ein: Das Gemeinsam-Unterwegs-Team
Petra Bär, Sonja Brunnbauer, Irene Fricker, Elena Jundt, Eva Komprecht, Uschi Schoepe

© Foto Privat

Pfarrbüro St. Maria und Heilig Geist

Nachdem aus Synergiegründen bereits im letzten Herbst die beiden Pfarrbüros von Heilig Geist und St. Maria zusammengeführt wurden und in Heilig Geist es nur noch eine Kontaktzeit pro Woche gab, wird mit März nun der Standort in Heilig Geist endgültig aufgegeben. Die Übergangszeit war für viele hilfreich. Sie hat aber auch den erhofften Trend belegt, dass der Weg ins Pfarramt nach St. Maria nahezu für alle Gemeindemitglieder von Heilig Geist kein größeres Problem darstellt. Nach dem Beschluss des KGR von Heilig Geist werden die leerstehenden Räumlichkeiten nunmehr rückgebaut (ehemalige Pfarrwohnung), die dann nach hoffentlich erfolgreicher Besetzung der Pastoralreferent*innenstelle als Wohnung angeboten werden kann.

© Kiechle

Besuchsdienst

Für den Besuchsdienst für Senioren und Seniorinnen, zum Geburtstag und zu Weihnachten, suchen wir dringend ehrenamtliche Personen, die sich gerne in unserer Kirchengemeinde St. Maria engagieren möchten. Es betrifft die Franz-Beer-Str. ab Nr. 41, den Enzianweg und den Bernhard-Göz-Weg.
Bitte melden Sie sich gerne im Pfarramt St. Maria.

Wir freuen uns über Ihre Nachricht.

 

© Pfarramt

En contacto
Was gibt es Neues aus Bolivien?

Zu unserer großen Freude sind seit 25. August zwei Freiwillige durch die Organisation Weltwärts zu ihrem sozialen Jahr nach Cochabamba gestartet. Sie leben in unserer Partnergemeinde Cruz Gloriosa und arbeiten somit in Pinami Chico bei der Hausaufgabenbetreuung und dem Mittagstisch mit, welche wir unterstützen.
Marie aus der Nähe von Stuttgart und Camila aus Nürnberg haben sich für diese Stelle entschieden und auf den Weg gemacht. Davor konnten wir sie in Weingarten kennenlernen, über unsere Arbeit informieren und wir erfuhren über ihre Motivation. Dabei erlebten wir sie offen und interessiert.
In Bolivien wurden sie bereits erwartet und alle Gruppen boten einen herzlichen Empfang, sei es mit Tänzen von Groß und Klein oder Liedern. „bienvenido“.
Nun arbeiten sie seit 2 Monaten in Pinami Chico und berichten uns.
Camila und Marie fühlen sich wohl, die Arbeit macht ihnen Freude und das Wichtigste, die Kinder lieben sie.
Kürzlich wurde bei einer Gemeinderat-Versammlung das Projekt vorgestellt. Lehrer und Erzieher präsentierten auf geschmückten Ständen Spiele, Lernhilfen, buntes Arbeitsmaterial.
Nun möchte ich Camila wörtlich zitieren: “Was ich persönlich noch dazu sagen kann ist, dass es viel mehr ist als nur eine Schulaufgaben-Hilfe. Das ganze Projekt ist einfach ein Teil vom Leben der Kinder geworden und die Kinder genießen es, da sein zu können.“
Nur durch Ihre Spenden ermöglicht sich diese zuverlässige und liebevolle Betreuung.

Katholische Gesamtkirchenpflege Weingarten
Stichwort: Cruz Gloriosa, Bolivien
Kreissparkasse Ravensburg
IBAN: DE94 6505 0110 0086 5026 01

© Pfarramt

Pons schlägt letztmals musikalische Brücke

20 Jahre hat pons Gottesdienste in Sankt Maria und Heilig Geist mitgestaltet. Nun soll Schluss sein. Der Gründer und Leiter des Chores, Konrad Wolf, will sich mit 70 Jahren in den „musikalischen Vorruhestand“ verabschieden mit einem fröhlichen Gottesdienst am Fasnetssonntag um 10.30 Uhr in St. Maria.

Ob Erstkommunionen, Ostergottesdienste, Erntedank und andere Liturgien, Pons begeisterte mit neuen geistlichen Liedern die Kirchenbesucher. Die Mischung aus modernen Melodien und Texten sollte die Frohe Botschaft ins Heute und zu Herzen bringen. Pons, die Brücke, der Name war Programm. Konrad Wolf wollte mit seinem Musizieren Brücken bauen zwischenmenschlich und himmelwärts. Dabei machte Pons nicht an Gemeindegrenzen halt, sondern musizierte bei ökumenischen Feiern im Stadtgarten, in der evangelischen Kirche oder in Ravensburger Kirchen. Auch bei der Fete de la Musique oder beim Neujahrsempfang der Stadt setzte der Chor musikalisch frische Akzente.

Aus einer Familienband seit den 80igern wurde im Jahr 2002, ausgehend von 8 singfreudigen Erstkommunion-Müttern, der Projekt-Chor mit heute noch 40 Sängerinnen und Sängern. Der ehemalige Pfarrer, Benno Ohrnberger, erinnert sich gerne an die gemeinsame Zeit: „Für mich als Pfarrer war es wunderbar, neben dem Kirchenchor einen Chor zu wissen, der besondere, thematische Gottesdienste so passend musikalisch gestaltete.

Konrad hat die Begabung, sich in ein Thema hineinzudenken und die entsprechend passenden Lieder auszuwählen. Leidenschaftlich und einfühlsam wurde so etwas spürbar von der Weite und Lebendigkeit der Botschaft Jesu.Dass damit nicht Schluss ist, wünscht sich Konrad Wolf: „Es würde mich sehr freuen, wenn der Chor von einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin mit Begeisterung für Musik und Liturgie weitergeführt würde.“


wolfkonrad07@gmail.com
Text: pons