Senioren-Nachmittag in St. Maria

Liebe Seniorinnen, liebe Senioren,
herzlich laden wir Sie zum Senioren-Nachmittag am Dienstag, 13. Juni ab 14.00 Uhr ein, den wir wieder mit Kaffee und Kuchen beginnen. Danach wird uns Ulrike Plewa in Schwung bringen und zwar in zweifacher Hinsicht: Sie macht mit uns Körperübungen zu schwungvoller Musik (auch Sitztanz genannt) und Gedächtnistraining. Wer rastet, der rostet! Nein, altes Eisen ist höchstens für später! Bequeme Kleidung ist angesagt. Wir freuen uns auf den Nachmittag.

Für das Seniorenkreis-Team Elisabeth Emrich

© Pfarrbüro St. Maria

Gemeinsam unterwegs auf dem Psalmenweg

Wir möchten euch einladen, wieder gemeinsam unterwegs zu sein – dieses Mal auf dem Psalmenweg in Ravensburg. Diakon Michael Wielath wird uns begleiten und uns den Psalmenweg inhaltlich näherbringen.

Treffpunkt ist am Donnerstag, 22. Juni, um 19 Uhr an der Kirche St. Christina in Ravensburg. Wir werden ca. 1,5 Stunden unterwegs sein – bitte denkt an gutes Schuhwerk. Den Abend lassen wir mit einer gemeinsamen Einkehr ausklingen. Bei starkem Regen müssen wir die Führung leider absagen.

Es freuen sich Petra Bär, Sonja Brunnbauer, Irene Fricker, Elena Jundt, Eva Komprecht und Uschi Schoepe

© Pfarrbüro

Grüße aus Bolivien

Wie schön ist es, wenn direkt von der Partnergemeinde berichtet werden kann. Edgar Calleja von en contacto war zu Besuch bei seiner Familie in Bolivien, Cochabamba, und besuchte dort auch unsere Partnergemeinde Cruz Gloriosa und unser Projekt Pinami Chico. Die Freude war groß, auf beiden Seiten. Edgar wurde mit Gesang und Tanz von fröhlichen Kindern begrüßt. Durch viele Bilder, die er uns zeigte, erlebten wir die Begeisterung mit. Zurzeit besuchen 60 Kinder den Mittagstisch mit der Hausaufgabenbetreuung, 30 Primar- und 30 Sekundar- Schüler.

Die zwei Jahre Corona haben den Menschen schwer zugesetzt. Die Armut stieg, schulische Arbeit war kaum möglich. Nun zeigte sich wieder wie hilfreich sich unsere Freundschaft erweist. Durch Spenden von unserer Kirchengemeinde konnten Lebensmittelpakete an Familien verteilt werden. Hier in Pinami Chico finden die Kinder einen Ort, wo sie regelmäßig Essen bekommen und Geborgenheit und Zuverlässigkeit erfahren. Seit Corona werden auch ältere Schüler aufgenommen. Die Leiterin, Schwester Maria Luisa, bietet den Kindern eine umfassende Betreuung und arbeitet mit einer Psychologin und Sozialarbeiterin zusammen. Schwester Maria Luisa, alle Erzieher/innen, Lehrer/innen, die Familien, Pater Paulino mit dem Kirchengemeinderat, Pedro und Marco senden uns die herzlichsten Grüße und sagen Danke. Muchas gracias!

Wenn Sie unser Projekt unterstützen wollen, dann bitte auf folgendes Konto:
Katholische Gesamtkirchenpflege Weingarten
Stichwort: Cruz Gloriosa, Bolivien
Kreissparkasse Ravensburg
IBAN: DE94 6505 0110 0086 5026 01

© Pfarrbüro St. Maria

Zusammenlegung der Pfarrämter

Der Kirchengemeinderat hat aus organisatorischen Gründen beschlossen, das Pfarramt Hl. Geist mit dem Pfarramt St. Maria zusammenzulegen. Dadurch werden bestehende Doppelstrukturen der Pfarrämter künftig sinnvoll zusammengeführt.

Die Pfarrämter Hl. Geist und St. Maria sind ab Montag, 27. Februar, beide im Pfarramt St. Maria, St.-Konrad-Straße 28 untergebracht. Somit können Sie künftig in St. Maria alle Angelegenheiten für beide Kirchengemeinden erledigen. An zwei Tagen in der Woche ist das Pfarramt Hl. Geist weiterhin für 1 ½ Stunden geöffnet.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Pfarrbüros ab dem 27.02.:

St. Maria: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 9.00 – 11.30 Uhr, Dienstagnachmittag von 15.00 – 17.00 Uhr

Hl. Geist: Dienstagnachmittag von 16.00 – 17.30 Uhr, Donnerstag von 10.00 – 11.30 Uhr.

© Pfarrbüro

Pons schlägt letztmals musikalische Brücke

20 Jahre hat pons Gottesdienste in Sankt Maria und Heilig Geist mitgestaltet. Nun soll Schluss sein. Der Gründer und Leiter des Chores, Konrad Wolf, will sich mit 70 Jahren in den „musikalischen Vorruhestand“ verabschieden mit einem fröhlichen Gottesdienst am Fasnetssonntag um 10.30 Uhr in St. Maria.

Ob Erstkommunionen, Ostergottesdienste, Erntedank und andere Liturgien, Pons begeisterte mit neuen geistlichen Liedern die Kirchenbesucher. Die Mischung aus modernen Melodien und Texten sollte die Frohe Botschaft ins Heute und zu Herzen bringen. Pons, die Brücke, der Name war Programm. Konrad Wolf wollte mit seinem Musizieren Brücken bauen zwischenmenschlich und himmelwärts. Dabei machte Pons nicht an Gemeindegrenzen halt, sondern musizierte bei ökumenischen Feiern im Stadtgarten, in der evangelischen Kirche oder in Ravensburger Kirchen. Auch bei der Fete de la Musique oder beim Neujahrsempfang der Stadt setzte der Chor musikalisch frische Akzente.

Aus einer Familienband seit den 80igern wurde im Jahr 2002, ausgehend von 8 singfreudigen Erstkommunion-Müttern, der Projekt-Chor mit heute noch 40 Sängerinnen und Sängern. Der ehemalige Pfarrer, Benno Ohrnberger, erinnert sich gerne an die gemeinsame Zeit: „Für mich als Pfarrer war es wunderbar, neben dem Kirchenchor einen Chor zu wissen, der besondere, thematische Gottesdienste so passend musikalisch gestaltete.

Konrad hat die Begabung, sich in ein Thema hineinzudenken und die entsprechend passenden Lieder auszuwählen. Leidenschaftlich und einfühlsam wurde so etwas spürbar von der Weite und Lebendigkeit der Botschaft Jesu.Dass damit nicht Schluss ist, wünscht sich Konrad Wolf: „Es würde mich sehr freuen, wenn der Chor von einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin mit Begeisterung für Musik und Liturgie weitergeführt würde.“


wolfkonrad07@gmail.com
Text: pons

Grüße aus Bolivien

Wie schön ist es, wenn direkt von der Partnergemeinde berichtet werden kann. Edgar Calleja von en contacto war zu Besuch bei seiner Familie in Bolivien, Cochabamba, und besuchte dort auch unsere Partnergemeinde Cruz Gloriosa und unser Projekt Pinami Chico. Die Freude war groß, auf beiden Seiten. Edgar wurde mit Gesang und Tanz von fröhlichen Kindern begrüßt. Durch viele Bilder, die er uns zeigte, erlebten wir die Begeisterung mit. Zurzeit besuchen 60 Kinder den Mittagstisch mit der Hausaufgabenbetreuung, 30 Primar- und 30 Sekundar- Schüler.

Die zwei Jahre Corona haben den Menschen schwer zugesetzt. Die Armut stieg, schulische Arbeit war kaum möglich. Nun zeigte sich wieder wie hilfreich sich unsere Freundschaft erweist. Durch Spenden von unserer Kirchengemeinde konnten Lebensmittelpakete an Familien verteilt werden. Hier in Pinami Chico finden die Kinder einen Ort, wo sie regelmäßig Essen bekommen und Geborgenheit und Zuverlässigkeit erfahren. Seit Corona werden auch ältere Schüler aufgenommen. Die Leiterin, Schwester Maria Luisa, bietet den Kindern eine umfassende Betreuung und arbeitet mit einer Psychologin und Sozialarbeiterin zusammen. Schwester Maria Luisa, alle Erzieher/innen, Lehrer/innen, die Familien, Pater Paulino mit dem Kirchengemeinderat, Pedro und Marco senden uns die herzlichsten Grüße und sagen Danke. Muchas gracias!

Wenn Sie unser Projekt unterstützen wollen, dann bitte auf folgendes Konto:
Katholische Gesamtkirchenpflege Weingarten
Stichwort: Cruz Gloriosa, Bolivien
Kreissparkasse Ravensburg
IBAN: DE94 6505 0110 0086 5026 01

© Pfarrbüro St. Maria

Pfarramt geschlossen

Am Blutfreitag, 19. Mai, ist das Pfarramt St. Maria geschlossen.

Zusammenlegung der Pfarrämter

Der Kirchengemeinderat hat aus organisatorischen Gründen beschlossen, das Pfarramt Hl. Geist mit dem Pfarramt St. Maria zusammenzulegen. Dadurch werden bestehende Doppelstrukturen der Pfarrämter künftig sinnvoll zusammengeführt.

Die Pfarrämter Hl. Geist und St. Maria sind ab Montag, 27. Februar, beide im Pfarramt St. Maria, St.-Konrad-Straße 28 untergebracht. Somit können Sie künftig in St. Maria alle Angelegenheiten für beide Kirchengemeinden erledigen. An zwei Tagen in der Woche ist das Pfarramt Hl. Geist weiterhin für 1 ½ Stunden geöffnet.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Pfarrbüros ab dem 27.02.:

St. Maria: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 9.00 – 11.30 Uhr, Dienstagnachmittag von 15.00 – 17.00 Uhr

Hl. Geist: Dienstagnachmittag von 16.00 – 17.30 Uhr, Donnerstag von 10.00 – 11.30 Uhr.

© Pfarrbüro

Gruß aus Bolivien

Aus Bolivien, Pinami Chico, kamen herzliche Grüße zum Neuen Jahr mit den Wünschen, die „Bruderschaft“ neu zu vertiefen. Wie üblich kam auch ein ausführlicher Bericht über die Arbeit mit den Kindern und Familien für den Mittagstisch und die Hausaufgabenbetreuung. Kurz zusammengefasst berichten die Verantwortlichen, dass im Bereich Ernährung, in der Bildung, in Workshops und Sportangeboten sowohl die Kinder als auch die Eltern sehr gut gefördert werden und alle mit viel Engagement und Spaß dabei sind.

Das Schreiben endet mit einem herzlichen Dank und guten Wünschen fürs Neue Jahr:
„Wir werden Sie auf dem Laufenden halten. Wir danken Ihnen für die Unterstützung, mit der wir die Fortführung des Programms gewährleisten können. Möge es uns gelingen, unsere brüderlichen Bande im neuen Jahr noch mehr zu stärken.

Mit Zuneigung, P. Paulino, Schwester María Luisa und Faviola“

Diesem Wunsch schließen wir uns gerne an.
Für en contacto: Marianne Doser

 

Pons schlägt letztmals musikalische Brücke

20 Jahre hat pons Gottesdienste in Sankt Maria und Heilig Geist mitgestaltet. Nun soll Schluss sein. Der Gründer und Leiter des Chores, Konrad Wolf, will sich mit 70 Jahren in den „musikalischen Vorruhestand“ verabschieden mit einem fröhlichen Gottesdienst am Fasnetssonntag um 10.30 Uhr in St. Maria.

Ob Erstkommunionen, Ostergottesdienste, Erntedank und andere Liturgien, Pons begeisterte mit neuen geistlichen Liedern die Kirchenbesucher. Die Mischung aus modernen Melodien und Texten sollte die Frohe Botschaft ins Heute und zu Herzen bringen. Pons, die Brücke, der Name war Programm. Konrad Wolf wollte mit seinem Musizieren Brücken bauen zwischenmenschlich und himmelwärts. Dabei machte Pons nicht an Gemeindegrenzen halt, sondern musizierte bei ökumenischen Feiern im Stadtgarten, in der evangelischen Kirche oder in Ravensburger Kirchen. Auch bei der Fete de la Musique oder beim Neujahrsempfang der Stadt setzte der Chor musikalisch frische Akzente.

Aus einer Familienband seit den 80igern wurde im Jahr 2002, ausgehend von 8 singfreudigen Erstkommunion-Müttern, der Projekt-Chor mit heute noch 40 Sängerinnen und Sängern. Der ehemalige Pfarrer, Benno Ohrnberger, erinnert sich gerne an die gemeinsame Zeit: „Für mich als Pfarrer war es wunderbar, neben dem Kirchenchor einen Chor zu wissen, der besondere, thematische Gottesdienste so passend musikalisch gestaltete.

Konrad hat die Begabung, sich in ein Thema hineinzudenken und die entsprechend passenden Lieder auszuwählen. Leidenschaftlich und einfühlsam wurde so etwas spürbar von der Weite und Lebendigkeit der Botschaft Jesu.Dass damit nicht Schluss ist, wünscht sich Konrad Wolf: „Es würde mich sehr freuen, wenn der Chor von einem Nachfolger oder einer Nachfolgerin mit Begeisterung für Musik und Liturgie weitergeführt würde.“


wolfkonrad07@gmail.com
Text: pons