Aktuelles aus der Gemeinde St. Martin

Aktuelle Nachrichten für die Zeit
vom 21. Juli bis 7. September 2024

Orgelmusik an der Chororgel

Wegen der Renovierungsarbeiten müssen die Internationalen Orgelkonzerte an der Gabler-Orgel in diesem Jahr entfallen.

An den Sonntagen vom 18. August bis 5. September, jeweils um 16.00 Uhr, findet Orgelmusik an der Chororgel statt. Text, Gebet und Orgelmusik des 21. Jahrhunderts

 

 

Dauer ca. 60 Minuten
Eintritt frei – Spende zugunsten der Basilika

Programmheft Musik in der Basilika 2024.pdf

© Pfarrbüro

Basilikaführungen

Vor den Orgelkonzerten findet an den Augustsonntagen jeweils um 14.30 Uhr eine öffentliche Basilikaführung statt. Für eine Spende zu Gunsten der Basilika sind wir dankbar. Treffpunkt ist das Klostermodell auf dem Basilikavorplatz.

Heilig-Blut-Betstunde

Seit ein paar Wochen hat sich um Margret Dennenmoser eine kleine Gruppe gefunden, die regelmäßig donnerstags um 17.00 Uhr vor dem Heilig-Blut-Altar zum gemeinsamen Gebet mit Stille und Impulsen einlädt.

Die Kleiderstube bleibt in den Sommerferien geschlossen

Die Kleiderstube ist während der Sommerferien geschlossen. Wir haben wieder zur Annahme am Dienstag und zur Ausgabe am Mittwoch mit Beginn des neuen Schuljahres geöffnet. Und zwar jeweils von 14.00 – 17.00 Uhr.

Wir nehmen wieder gut erhaltene Kleidungsstücke am Dienstag, 10. September an. Die erste Kleiderausgabe ist dann am Mittwoch, 11. September. Das Team der Kleiderstube wünscht eine erholsame Sommerzeit.

Die Kleiderstube vom Ökumenischen Helferkreis

Maria Himmelfahrt – Zeit der Kräutersträuße

Am 15. August feiern wir in der Basilika um 18.30 Uhr das Fest Maria Himmelfahrt. Einem uralten Brauch nach werden dazu Kräutersträuße gebunden, im Gottesdienst gesegnet und zum Trocknen mit nach Hause genommen. Sie sollen Mensch, Tier und Haus vor Unwetter und Unheil schützen. Auch dieses Jahr wollen wir die Tradition fortsetzen und duftende Gebinde für einen guten Zweck vor der Abendmesse verkaufen.

Dazu benötigen wir wieder viele Blumen- und Kräuterspenden. Wenn sich Pfefferminze, Thymian, Ringelblume oder Frauenmantel – um nur ein paar wenige zu nennen – allzu sehr in Ihrem Garten ausgebreitet haben, freuen wir uns sehr über einen großzügigen Rückschnitt. Zur Abholung kommen wir auch gerne vorbei.

Bitte melden Sie sich beim Pfarrbüro St.Martin.

Claudia Schlegel

© C. Schlegel

Abendliche Taschenlampen-Führung für Familien!

Schnappen Sie sich Ihre Taschenlampe und erkunden Sie die Basilika im Abendschein. Öffnen Sie den Blick für die vielen kleinen aber zauberhaften Details des Barockwunders.
Datum: 01.09. und 04.09.2024, jeweils 20.00 – 21.30 Uhr
Treffpunkt: Basilikavorplatz am Modell der Basilika
Preis: Spende zugunsten der Basilika

                                            © Logo 300 Jahre

Taizé-Singen Terminverschiebung

Anders als im Vorfeld angekündigt findet das nächste Taizé-Singen statt am Mittwoch, 4. September um 18.30 Uhr im Bruderhöfle bzw. bei schlechtem Wetter in der Basilika. Den Alltag unterbrechen – zur Ruhe kommen – Kraft tanken Herzliche Einladung an alle Interessierten!

© Pfarrbüro

Ausstellung der Entwürfe zur Altarraumgestaltung

Die laufende Sanierung wie auch das 300. Jubiläum der Basilika hat den KGR und die Diözese zum Anlass genommen, die bestehende Situation des Altarraums in der Basilika zu überdenken. In einigen Sitzungen wurde darüber beraten, an dessen Ende ein Auslobungstext stand. Dabei wurde der Weg eines Ideenwettbewerbs für hilfreich empfunden, da dieser – anders als ein Künstlerwettbewerb – nur einen Vorentwurf beinhaltet und unverbindlich ist, zugleich aber eine seriöse Grundlage bildet, auf der über eine mögliche Veränderung nachgedacht werden kann.

Am 21. Juni fand im Kreuzgang unter Leitung von Domkapitular Klaus Krämer, Vertretern der diözesanen Kunstkommission, dem bischöflichen Bauamt, den Vertretern von Vermögen und Bau und dem Denkmalamt, Oberbürgermeister Moll und zwölf Mitgliedern des KGR St. Martin das Preisgericht statt.

Von 26 eingereichten Arbeiten wurden drei Entwürfen eine Anerkennung zugesprochen und drei Entwürfe kamen auf die Plätze 1 und 2 (und haben damit die Chance, aufgegriffen und weiter verfolgt zu werden). Die prämierten sechs Arbeiten sind ab diesem Wochenende bis Ende September in der Basilika zu sehen. Sie laden zur Auseinandersetzung ein und zur Rückmeldung.

Basilikapfarramt.Weingarten@drs.de

Pfarrer Ekkehard Schmid

© Pfarramt

Öffentliche Basilikaführungen

An folgenden Sonntagen finden die öffentlichen Führungen in der Basilika, jeweils um 14.30 Uhr, statt:  4. August, 18. August, 25. August und 1. September.

An diesen Sonntagen ist auch die Welfengruft in der Führung inbegriffen, jeweils um 14.30 Uhr:
22. September, 29. September und 6. Oktober.

Treffpunkt:          Basilikavorplatz am Modell der Basilika

Preis:                      Spende zugunsten der Basilika

Aus unserer Kirchengemeinde sind verstorben:

Maria Sprißler, 89 Jahre; Martha Baumgärtner, 82 Jahre; Ingeborg Eltrich, 88 Jahre.

Der Herr schenke ihnen das ewige Leben!

© Pfarramt

Lego-Kirche Rückblick

Mit über 200.000 Legosteinen zu spielen, in diesen Genuss kommen rund 100 Kinder bei der Legokirche in Weingarten. Dort landete das Spieleparadies anlässlich der 300-Jahr-Feier der Basilika. So wie die Basilika vor 300 Jahren aufgebaut wurde, waren jetzt kleine Baumeister wieder in Weingarten am Werk.

Hier der Audio-Beitrag vom kip-radio.de über unsere Lego-Kirche:
Hinein ins Baumeisterglück: Lego-Kirche in Weingarten

© Pfarrbüro

Noch ein Monat Einsendefrist für das „Fotoshooting Basilika“

Aus Anlass des 300-jährigen Jubiläums der Basilika Weingarten wurde vom Pfarrgemeinderat ein Foto-Wettbewerb ausgeschrieben. Groß und Klein sind eingeladen, in eigenen Fotos ihre persönliche Sichtweise auf dieses prägende Bauwerk auszudrücken. Da dieses imposante barocke Gebäude den städtischen Lebensraum Weingartens für alle sichtbar prägt und überstrahlt, geht es einerseits um religiöse Bezüge zur Basilika als kirchlichem Raum. Diese kann man etwa bei Gottesdiensten, Taufen, Hochzeiten erleben. Unabhängig davon geht es darum in visuell spannenden Ansichten die Bedeutung des Ortes zu dokumentieren. Dazu kann auch abendliches Entspannen auf dem Vorplatz gehören und Vieles mehr. Gefragt sind zum Beispiel religiös motivierte, nachdenkliche oder humorvolle Bilder. Ein Augenmerk könnte gestalterisch auf einem gelungenen Bildaufbau, besonderen Farben oder auch dem Erzählen einer „Geschichte“ liegen.
Die Auslober freuen sich über zahlreiches spannendes Bildmaterial. 30 jurierte Arbeiten werden ab dem Kirchweihsonntag im Schlossbau der PH in einer Ausstellung präsentiert und es erscheint ein Jahreskalender 2025.

Abgabe max. 3 Fotos digital, mind. 300 dpi, bis 31. Juli: Fotoshooting@300jahrebasilika.de

Text: Martin Tag, Vorsitzender der Foto-Jury

© Pfarrbüro

Geburtstagsgrüße der Stadt per Video an die Basilika

Das Jubiläumsjahr wird von einer Reihe Videos flankiert, bei der die Persönlichkeiten der Stadt, der Basillika zum 300. Geburtstag gratulieren. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres führte Dekan Ekkehard Schmid im April in die Feierlichkeiten ein, ebenso in die Geschichte und Bedeutung der Kloster- und Wallfahrtskirche. Seit kurzem ist nun das zweite Video mit Glückwünschen der Stadt auf unserer Homepage veröffentlicht. Bürgermeister Alexander Geiger und Fachbereichsleiter für Gesellschaft, Bildung und Soziales, Rainer Beck, erzählen darin, was sie persönlich der Basilika für die nächsten 300 Jahre wünschen – und wie die Wallfahrtskirche das städtische Leben geprägt hat und immer noch prägt. Das nächste Video wird vor dem Festmonat im September dann wieder mit Dekan Ekkehard Schmid und Oberbürgermeister Clemens Moll Anfang August veröffentlicht werden.   

Alle Videos sind in voller Länge einsehbar unter www.300jahrebasilika.de oder in „kleineren Portionen“ auf unserem Instagram-Account „St. Martin Weingarten“

Text: Homepage-Team

© Bild: Jubiläumslogo

Musik in der Basilika 2024

Das Jahresprogramm zur Musik in der Basilika steht – die Termine und das Programmheft sind online!

Der Kirchenmusik auf dem Martinsberg von Weingarten kommt seit jeher eine große Bedeutung zu. Die für das Jubiläumsjahr ausgewählten Werke zur Gestaltung der Gottesdienste stammen ausschließlich aus dem Kloster Weingarten oder wurden ausdrücklich für diesen besonderen Ort geschaffen.
In alter Zeit (Jakob Reiner, Michael Kraf), in der Romantik (Ottmar Dressler) und im 20./21. Jahrhundert (Heinrich Hamm, Stephan Debeur) waren es in der Regel angestellte Musiker, die das kompositorische Schaffen in Weingarten bestimmten. Die Weihe der Basilika am 10. September 1724 war die Initialzündung für ein regelrechtes Feuerwerk an Neukompositionen durch zahlreiche Mönche des Klosters. Sie nahmen damit den Wettbewerb der oberschwäbischen Klöster um die „beste“ Kirchenmusik im Land offensiv auf, einen Wettbewerb, den sie in Bezug auf den Orgelbau mit unserer Gabler-Orgel sicherlich gewonnen haben. Ende des Jahres wird sie wieder zu hören sein.
Schwerpunkt der Musik aus dem Kloster Weingarten sind Werke zu Marienfesten sowie zahlreiche Vertonungen des Halleluja. Von letzteren wird der Basilikachor in jedem von ihm gestalteten Gottesdienst ein Werk zu Gehör bringen. Seit den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts haben Erno Seifritz (PH Weingarten) und Heinrich Hamm (Kirchenmusiker Basilika Weingarten) zahlreiche Werke des Klosters Weingarten aus der Versenkung geholt und wieder aufgeführt. Die Arbeit an Sichtung und Erstellung von Notenmaterialien dieser wertvollen Musik hält bis heute an. In Bezug auf Messvertonungen sind bislang ausschließlich acapella-Werke oder Kompositionen für Chor und Orgel bekannt. Um der seit mindestens 60 Jahren währenden Tradition der Orchestermessen in Weingarten gerecht zu werden, hat eine Messe von Christophorus Vogl zu diesem Jubiläumsjahr ein orchestrales Gewand erhalten. Nach einzelnen Teilen an Ostern, wird die vollständige Messe erstmalig am 300. Weihetag, dem 10. September, aufgeführt.

Unterstützt wird die Musik in der Basilika Weingarten durch den Förderverein Freunde und Förderer der Musik in der Basilika Weingarten e.V., der im Jahr 2000 gegründet wurde.

Werden auch Sie Mitglied und machen Sie damit ihr Engagement für die kulturelle Landschaft in Oberschwaben sichtbar. Je größer die Zahl der Freunde und Förderer, desto größer und vielfältiger kann auch das Angebot in der Basilika werden.

Nähere Informationen und Mitgliedsanträge erhalten Sie bei:
Gertrud Heine, Erste Vorsitzende
E-Mail: foerderverein-basilikamusik@st-martin.katholisch-weingarten.de

© Freunde und Förderer der Musik in der Basilika Weingarten e.V.

Schwester Fructuosa Gerstmayer

Wie ein kleines Geburtstagsgeschenk ist die Stele gedacht, die am Sonntag, 4 Februar, zum 126. Geburtstag von Schwester Fructuosa Gerstmayer in der Basilia, wo sie getauft wurde, aufgestellt wurde. Am 4. Februar 1898 in Weingarten geboren war Maria Gerstmayer mit 24 Jahren bei den Missionsbenediktinerinnen in Tutzing eingetreten und „mit Lust und Freude“ und „auf Lebenszeit“ nach Korea versetzt worden. An ihr bewegendes Leben für die Armen, vor allem aber über das Leiden wie über das Glaubenszeugnis, welches diese Ordensleute dann dort ab 1945 in den kommunistischen Internierungslagern ertrugen und bezeugten und für die inzwischen ein Seligsprechungsprozess läuft, soll die Stele erinnern. Dort findet sich auch der Flyer, den Reinhard Schoch vom Arbeitskreis Mission/EineWelt über ihr Leben zusammengestellt hat.  Eine ausführliche Lebensbeschreibung von ihr ist in der Homepage eingestellt.

© Pfarramt

Wer war Sr. Fructuosa? 

Maria Gerstmayer wurde am 04. Februar 1898 in Weingarten geboren. Sie hatte zehn Geschwister und schon früh den Wunsch, in ein Kloster einzutreten. Am 02. Februar 1923 feierte sie ihre Profess bei den Missionsbenediktinerinnen von Tutzing. Als ausgebildete Krankenschwester kam sie 1926 ins Krankenhaus Maria Hilf nach Wonsan in Nordkorea. Über 20 Jahre wirkte sie dort segensreich. Als die Kommunisten die Macht übernahmen, kam Sr. Fructuosa mit anderen Schwestern und Mönchen der Abtei Tokwon ins Konzentrationslager Oksadok, wo sie durch Folterung, Terror, Leid und Hunger am 16. September 1952 starb. Die Märtyrer von Tokwon umfassten 36 Mönche und drei Nonnen. Am 10. Mai 2007 wurde in der Abtei Waegwan der Seligsprechungsprozess eröffnet. Das Kloster Waegwan ist das größte Kloster der Benediktinerkongregation von St. Ottilien und ist mit über 140 Angehörigen die größte Benediktinergemeinschaft in Asien. 

Wie ein kleines Geburtstagsgeschenk ist nun die Stele gedacht, die am Sonntag, 4. Februar 2024, zum 126. Geburtstag von Schwester Fructuosa Gerstmayer in der Basilika, wo sie getauft wurde, aufgestellt wurde. Den dort ausgelegten Flyer, den Reinhard Schoch vom Arbeitskreis Mission/EineWelt über ihr Leben zusammengestellt hat, steht hier zum Download bereit, ebenso eine ausführliche Lebensbeschreibung von ihr.

Weitere Informationen:

Die Märtyrer von Tokwon
Glaubenszeugen in Korea 1950-1952
von Johannes Mahr
ISBN978-3-8306-7508-2

Seligsprechungsprozess Erzabtei St. Ottilien

Kirchenbank mal anders oder neue Sicht- und Sitzweisen

Der Kirchengemeinderat hat Anfang des Jahres darüber nachgedacht, was mit den ausgebauten Seitenbänken – die nicht aus Denkmalschutzgründen eingelagert werden müssen – geschehen soll. Es war klar, dass eine nachhaltige Lösung her muss: Nachhaltig im Sinne einer Weiternutzung des vorhandenen Materials sowie eines finanzbewussten Mitteleinsatzes. Außerdem auch im Hinblick auf ein Nutzungskonzept, das viel Spielraum für eine flexible, offene und vielfältige Verwendung der neuen Bänke bieten soll.


Aus dem abgeschliffenen und aufbereiteten alten Kirchenbankholz wurden von einer beauftragten Schreinerei bereits einige Hockerbank-Prototypen mit einer Länge von 1,80 m angefertigt. Auf ihnen kann bequem Platz genommen werden. Sie sind ohne Rückenlehne, was ihren Einsatz umso unkomplizierter macht. Sie können problemlos frontal zu den zahlreichen Seitenaltären gestellt werden oder auch bei großen Feierlichkeiten die Bestuhlung im Kuppelraum oder Chorraum ergänzen. Filzkissen, wie in der Marienkapelle, polstern die Sitzplatzauflage etwas auf. Die Bänke können aufgrund des relativ hohen Fertigungspreises pro Bank nicht auf einmal produziert werden.

Mit einer Spende für eine ganze Bank von 1.000 Euro kann zum Beispiel die Produktion von insgesamt 50 geplanten Bänken erheblich angekurbelt werden – oder auch für einen gespendeten Sitzplatz einer Vierer-Bank in Höhe von 250 Euro.

Jede Spende ist willkommen! Am Opferstock im Eingangsbereich der Basilika ist ein entsprechender Hinweis angebracht. Hier kann direkt gespendet und als Dank eine Postkarte mit einem Wettersegen mitgenommen werden. Spenden sind auch über diese Bankverbindung möglich:
Katholische Gesamtkirchenpflege St. Martin Weingarten
Verwendungszweck: „Kirchenbänke
IBAN: DE94 6505 0110 0086 5026 01
BIC: SOLADES1RVB
Kreissparkasse Ravensburg
Bitte geben Sie Ihre Adresse mit an!

Wir informieren hier über den Fortgang der Bankproduktion und sagen ein herzliches „Vergelt’s Gott!

Text und Foto: Homepage-Team

© Andreas Schwab

Einweihung Kita Xaverius

Mit einem entspannten, aber keineswegs formlosen Festakt, wurde am vergangenen Freitagnachmittag die neue Katholische Kindertagestätte XAVERIUS ihrer Bestimmung übergeben. Der Vorgänger-Bau musste weichen, weil eine vernünftige, wirtschaftliche Sanierung nicht gegeben war. An gleicher Stelle wurde 1927 der erste Kindergarten in Weingarten errichtet, dieser dann in 1974 den damaligen Anforderungen angepasst. Der einer Entscheidung vorgeschaltete Wettbewerb, wie die neue Kita aussehen soll, wurde vom Stuttgarter Architekturbüro Schlude-Ströhle und Richter gewonnen, nach deren Plänen wurde das Bauvorhaben dann auch realisiert. Wolfgang Reck, Gewählter Vorsitzender des Kirchengemeinderats von St. Martin, führte durch das Programm und konnte dabei neben Herrn OB Moll auch Dekan und Pfarrer von St. Martin, Herrn Ekkehard Schmid, begrüßen. Die Gäste repräsentierten den Gemeinderat der Großen Kreisstadt Weingarten nebst Spitzen der Verwaltung sowie den Kirchengemeinderat von St. Martin und Teilnehmer aus Handwerk und Verbänden. Zur großen Freude aller Verantwortlichen wurde das Projekt unter Einhaltung aller gesteckten terminlichen und finanziellen Vorgaben fertig und konnte am 4. September in Betrieb genommen werden. Alle Grußwort-Redner betonten die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten und hoben den guten Geist auf der Baustelle hervor. Die Leiterin der Kita, Frau Martina Häusler, erinnerte in ihrem visuellen Bautagebuch an einzelne Schritte der Bau-Entwicklung. Herausragendes wurde dem Architekten-Ehepaar Schlude für deren Leistung attestiert, deren Beauftragung als Glücksgriff bewertet. Die neue Kita umfasst 5 Gruppen und unterstützt den kommunalen Versorgungsauftrag nicht unwesentlich. Pfarrer Schmid segnete das neue Gebäude und die Räume, in denen künftig qualifizierte pädagogische Fachkräfte mit ihren Schutzbefohlenen tätig sein werden.

Text: Wolfgang Reck

© Kiechle

Fortsetzung der „Berichterstattung“ zum Fortgang der Arbeiten am Neubau der Kita-Xaverius

Der erste „Bagger-Biss“ erfolgte am 08. 11. 2021, die Inbetriebnahme am 04.09.2023 steht. In nicht einmal zwei Jahren Bauzeit wurde der älteste Kindergarten der Stadt, das „Xaverius-Heim“, abgebrochen und die neue “Katholische Kindertagesstätte Xaverius“ erbaut! Voran gegangen war ein Architekten-Wettbewerb, aus dem das Büro Schlude-Ströhle und Richter aus Stuttgart als Erstplatzierte hervor ging. Während der Bauzeit des 6,5 Mio.-Projektes waren Kinder und Erzieherinnen in einem Ausweichquartier untergebracht. Für die Geduld und das Ertragen nicht immer einfacher Umstände bedanken wir uns sehr herzlich bei allen Beteiligten. Ebenso bedanken wir uns bei den Verantwortlichen von Verwaltung und Gemeinderat für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit, besonders hervorheben möchten wir die am Bau beteiligten Handwerksfirmen und die Architekten Martina und Hans Schlude, die nahezu pausenlos für unser Projekt im Einsatz waren. Die neue Kita „Xaverius“ bietet Platz für 3 Kindergarten-Gruppen (3-6 Jahre) und 2 Krippen-Gruppen (0-3 Jahre). So dunkel das Haus von außen erscheinen mag, so hell und lichtdurchflutet sind die Räume innen, schön wenn sie bald von Kinderlachen erfüllt sind.

Weingarten im August 2023 Wolfgang Reck