Herzliche Einladung zum Gemeindeball am 10. Februar

Dieses Jahr wird endlich wieder gefeiert – und nur scheinbar gearbeitet.  Das Motto entspricht ganz der momentanen baulichen Realität, vor der wir stehen. Nur drehen wir den Spieß um: Geschuftet wird an der Bar und geschwitzt auf der Tanzfläche! Wir freuen uns auf viele gutgelaunte Handwerkerinnen und Handwerker – trotz Fachkräftemangels rechnen wir im Gemeindehaus mit großem Andrang.

 

© Ausschuss Feste & Begegnung

 

Basilikachor

Nachdem die letzte Jahreshauptversammlung des Basilikachores Anfang März 2020 war, konnte jetzt nach fast drei Pandemiejahren im Januar 2023 eine ordentliche Versammlung mit Neuwahl des Vorstandes des Basilikachors und anschließendem gemütlichen Beisammensein stattfinden. Der 1. Vorsitzende Thomas Richter und die stellvertretende Vorsitzende Angelika Rehm stellten sich nicht mehr zur Wahl.

Neuer Vorstand:
1. Vorsitzende: Martina Häusler,
stellvertretende Vorsitzende: Ulrike Plewa,
Kassier: Robert Hummler,
Schriftführerin: Doris Sauter,
Notenwartin: Heidi Fesseler.

Die Ehrungen der letzten drei Jahre:
10 Jahre: Catrin Köninger, Martina Häusler, Reinhild Jansing
20 Jahre: Dr. Beatrix Sprißler, Katharina Stephan, Heidi Fesseler
25 Jahre: Antonie Eppinger, Gertrud Heine, Ulrike Plewa
30 Jahre: Angelika Rehm, Martina Blumer, Irene Streis
40 Jahre: Claudia Fuchshuber, Wolfgang Banholzer, Dr. Christoph Sprißler
55 Jahre: Rainer Iwansky

Text: Doris Sauter

© Doris Sauter

Abbau und Aufbau

Die Umbauten des Baugerüsts in der Basilika geben bereits einen großen Teil der gereinigten Raumschale frei, zugleich ist inzwischen die gesamte Westfront für den Bauabschnitt II eingerüstet, hinter der mittlerweile nicht nur der prächtige Prospekt der Gablerorgel verschwunden ist, sondern auch der Lichteinfall durch die sechs großen Fassadenfenster. Zu diesen Arbeiten kommen derzeit auch die staub- und lärmintensiven Bodenarbeiten vor dem Sakramentsaltar und vor dem Hochaltar dazu, welche die neuen Kabeltrassen aufnehmen.

© Pfarramt

Bitte beachten: Baustelle in der Basilika !!!

Fristgerecht zum Dezember 2022 ist der erste Bauabschnitt der Innensanierung abgeschossen. Daher wurde unmittelbar nach den Weihnachtsferien begonnen, das Baugerüst in den folgenden Wochen abzubauen bzw. umzustellen. Außerdem werden im Boden neue Kanäle für die Elektroinstallation verlegt. Diese Arbeiten erschweren enorm die Zugänglichkeit der Basilika. Aufgrund dessen bleibt die Basilika weiterhin bis zum 20. Februar 2023 komplett geschlossen. Die Sonntagsgottesdienste finden wie üblich in der Basilika statt. Mit den Wochtentagsgottesdiensten bleiben wir bis Ende Februar in der beheizten Marienkapelle. Bitte benützen Sie dazu direkt den Außeneingang am Torbogen. 

© Kiechle

Baugerüst

Vergangene Woche wurde bereits mit dem Aufbau des Baugerüstes im hinteren Bereich der Basilika und parallel dazu mit dem Abbau des Gerüstes im Kirchenschiff begonnen, was notwendigerweise die Zugänglichkeit derzeit während der Woche leider nicht möglich macht. An den Sonntagen ist der Besuch der Basilika und sind die Gottesdienste in ihr nach wie vor uneingeschränkt möglich. Ursprünglich waren diese Arbeiten erst für Februar vorgesehen.

Der Tisch für die Opferlichter und der Schriftenstand sind derzeit eingelagert und können erst wieder aufgestellt werden, wenn die Gerüstarbeiten abgeschlossen und der neue Aufstellungsort zur Verfügung steht, was Ende Februar der Fall sein wird.

Pilgern auf dem Martinusweg

Das neue Pilgerjahr auf dem Martinusweg in Baden-Württemberg und dem europäischen Martinusweg „Via Sancti Martini“ bietet wieder viele interessante Angebote für Sie. Ein besonderer Höhepunkt ist die Große Diözesanwallfahrt mit Bischof Dr. Gebhard Fürst vom 30. Mai bis 3. Juni 2023 auf den Spuren des Heiligen Martin nach Worms, Mainz, Trier, Luxemburg und Speyer. Sie lernen dabei Orte kennen, an denen Martin zu Lebzeiten war und pilgern auf dem europäischen Martinusweg.

Die Online-Treffs der Landesarbeitsgemeinschaft Kirche und Tourismus stimmen ab 24. Januar 2023 auf die diesjährige Pilgersaison ein.

Beim Auftakt der Online-Pilgertreffs am 24. Januar geht es um das Thema „Pilgerland Baden-Württemberg – unterwegs auf Martinus-, Ulrika- und Meinradweg“. Denn neben dem Jakobsweg durchziehen mittlerweile weitere attraktive Pilgerwege das Land. Der älteste und längste von ihnen ist mit 1300 Kilometern der Martinusweg, der auch anerkannter Europäischer Kulturweg ist. Ein reiner Radpilgerweg ist der Meinradweg von Rottenburg am Neckar zum schweizerischen Kloster Einsiedeln. Und der jüngste Spross ist der Ulrikaweg auf den Spuren der seligen Ulrika Nisch von Oberschwaben zum Kloster Hegne am Bodensee.

Das Informationsfaltblatt „Pilgerland Baden-Württemberg“ (pdf) stellt die vielen Pilgerwege im Südwesten vor.

© Oliver Mohr

Marienkapelle und Heilig-Blut-Segen

Da bis Aschermittwoch die Wochentagmessen in der Marienkapelle und nicht in der Basilika stattfinden, entfällt bis dahin leider auch der Einzelsegen nach der Abendmesse am Freitagabend.

Kita Xaverius – Richtfest am 24.11.2022

Eine bunte Gästeschar hat sich am vergangenen Donnerstagnachmittag auf der Baustelle der neuen Kita-Xaverius getroffen, um Richtfest zu feiern. Vertreter und Mitarbeiter der Handwerks-Betriebe, Architekten und Fachingenieure, Mitglieder des Gemeinderats und der kirchlichen Gemeinderäte sowie anliegende Nachbarn waren eingeladen, das bisher Geschaffene zu feiern. Nach dem vom Zimmerermeister Georg Müller von der Firma Holzbau Fritschle vorgetragenen Richtspruch, nannte Architekt Hans Schlude (Stuttgart) ein paar Eckdaten zum Bau, wobei Reiner Beck aus dem Rathaus erfreut zur Kenntnis nehmen durfte, dass sich das Projekt sowohl im Finanz- als auch im Zeitrahmen bewegt. Ein von den Architekten mitgebrachte Modell veranschaulichte das Bauvorhaben, das sich in seiner zwei-geschossigen Ausführung doch wesentlich vom Vorgängerbau unterscheidet. Im Gemeindehaus St. Martin fand die Feier seine Fortsetzung. Pfarrer Ekkehard Schmid begrüßte die Gäste und brachte seine Freude über die neu entstehende Kita zum Ausdruck. Auch Reiner Beck, zuständiger Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung, freute sich über das bisher Erreichte. Im Anschluss an die sehr kurz gehaltenen Grußworte, waren alle Gäste zu Speis und Trank eingeladen, gerne wurde diese Einladung angenommen.

Wolfgang Reck

Musik in der Basilika 2022

Das Jahresprogramm zur Musik in der Basilika steht – die Termine und das Programmheft sind online! Die Gottesdienste werden u.a. durch den Basilikachor, die Choralschola oder den KJW-Chor stimmt-so begleitet und es spielen verschiedene Ensembles während den Messen. Bereits im Juli/August fanden die Internationalen Orgelkonzerte mit renommierten internationalen Organisten statt. Ab Oktober finden die Herbstkonzerte mit dem oberschwäbischen Kammerorchester und dem Kammerorchester Tettnang statt.

Unterstützt wird die Musik in der Basilika Weingarten durch den Förderverein Freunde und Förderer der Musik in der Basilika Weingarten e.V., der im Jahr 2000 gegründet wurde. Ein besonderes Anliegen des Vereins ist der musikalische Neustart nach der Pandemie und die Förderung regionaler Ensembles.

Werden auch Sie Mitglied und machen Sie damit ihr Engagement für die kulturelle Landschaft in Oberschwaben sichtbar. Je größer die Zahl der Freunde und Förderer, desto größer und vielfältiger kann auch das Angebot in der Basilika werden.

Nähere Informationen und Mitgliedsanträge erhalten Sie bei:
Gertrud Heine, Erste Vorsitzende
E-Mail: foerderverein-basilikamusik@st-martin-weingarten.de

© Freunde und Förderer der Musik in der Basilika Weingarten e.V.

Stürmische Zeiten für die Wetterglocke

Wer genau hinhört, kennt den Klang der sogenannten Wetterglocke gut. Als eine der drei kleinen Glocken der Basilika wird sie noch auf althergebrachte Weise von Hand geläutet – und zwar zum Segen am Ende der Eucharistiefeiern. Anders als die großen Glocken im Nord- und Südturm hängt sie im Dachreiter der Basilika. Die Dreikönigsglocke wiegt mit einer Höhe von 56 cm circa 170 kg. Sie besitzt ein von Joseph Anton Feuchtmayer entworfenes dekoratives Rocaillefries. An den Flanken sind u.a. die Heiligen Drei Könige und die Heilig-Blut-Reliquie dargestellt. Die Schlaginschrift lautet: HOC SIGNUM MAGNI REGIS EST VENITE ADOREMUS – FELIX KOCH ME FUNDIT SAMLEM MDCCLXXXVIII. Gegossen wurde sie also 1788 von Felix Koch aus Salem.

Nun ist sie in die Jahre gekommen und braucht dringend eine Generalüberholung, damit sie auch in Zukunft noch läuten kann. Die Kosten für die Restaurierung müssen voll von der Kirchengemeinde St. Martin getragen werden. In naher Zukunft übrigens auch für die anderen Glocken in den Kirchtürmen der Basilika.  Mittlerweile läuten die Glocken nicht mehr zur Abwehr von Unwettern, ist aber noch eng mit diesem religiösen Brauchtum verbunden. Deshalb wollen wir die schwarze Wetterkerze zum Schutz vor Gewittern im Rahmen einer Benefizaktion ab dem Blutfreitag für 5,00 Euro verkaufen, so dass vom Erlös 1,80 Euro pro Stück in die Glockenrestaurierung fließen. Natürlich kann auch direkt dafür gespendet werden: Am Opferstock in der Kirche ist ein Plakat angebracht mit dem Hinweis, dass die Geldbeträge bis auf weiteres für die Restaurierung aller Glocken verwendet werden. Spenden auf Überweisungsträgern sind bitte mit dem Vermerk „Glockenrestaurierung“ zu kennzeichnen – und so bedanken wir uns herzlich für Ihre wohlwollende Unterstützung.

Bankverbindung
Kath. Kirchenpflege Weingarten
IBAN: DE94 6505 0110 0086 5026 01
BIC: SOLADES1RVB
Kreissparkasse Ravensburg

Text: Sonja Heim

© Lars Kiechle

Und so hört sie sich an….
Auf unserem YouTube Kanal gibt es Videos unserer Glocken. Einen Dank an Johannes Paul Weiß für die Unterstützung!